Information

Granulozytäre Ehrlichiose bei einem Hund

Granulozytäre Ehrlichiose bei einem Hund


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nach dem Handbuch für zoonotische Krankheiten von Haustieren bezieht sich Ehrlichiose auf eine Gruppe von Krankheiten. Die granulozytäre Ehrlichiose bei Hunden wird durch die Krankheitserreger Anaplasma phagocytophilum und Ehrlichia ewingii verursacht, die die granulozytären weißen Blutkörperchen Ihres Hundes betreffen.

Granulozyten + Ehrlichiose = Granulozytäre Ehrlichiose

Ein Granulozyt ist eine weiße Blutkörperchen, die aus kleinen Granulaten besteht, die Proteine ​​enthalten. Diese besondere Art von Blutzellen schützt vor bakteriellen Infektionen, weshalb die Granulozytenzahl eines Hundes steigt, wenn er gegen diese bestimmte Infektion kämpft. In den USA wird die bakterielle Infektion Ehrlichiose durch eine von drei Arten von Ehrlichia verursacht: Ehrlichia chaffeensis, Ehrlichia ewingii und Ehrlichia muris-like, wobei Ehrlichia ewingii auf Granulozyten abzielt. Anaplasma phagocytophilum trägt zwar nicht das Etikett "Ehrlichia", kann aber auch eine granulozytäre Ehrlichiose verursachen. Beide Arten von Bakterien werden durch Zecken auf Hunde übertragen.

Von einer Zecke in Ihrer Nähe kommen

Die Ansteckung mit granulozytischer Ehrlichiose kann für Ihren Hund so einfach sein wie ein Spaziergang im Park - alles, was Sie brauchen, ist ein Einlauf mit der falschen Art von Zecke. Wenn Duff im Nordosten oder im oberen Mittleren Westen der USA lebt, kann die schwarzbeinige Zecke, die Anaplasma phagocytophilum trägt, zu einer granulozytären Ehrlichiose führen. Der westliche Schwarzbeintrick kann in Nordkalifornien dasselbe tun. Die einsame Sternzecke, die in den südlichen zentralen und südöstlichen USA gefunden wird, kann durch Tragen von Ehrlichia ewingii eine granulozytäre Ehrlichiose auf Ihren Hund übertragen. Unabhängig davon, wo er lebt oder welche Art von Zecke er trifft, infiziert sich Duff auf die gleiche Weise mit der Krankheit: Die Zecke springt auf Ihren Welpen, füttert und überträgt die Bakterien auf seine Granulozyten. Die Bakterien leben weiter, vermehren sich und breiten sich im System Ihres Hundes aus.

Unterschiedliche Phasen, unterschiedliche Symptome

Die Ehrlichiose verläuft bei Hunden in drei Phasen: akut, subklinisch und chronisch. Häufige Symptome einer granulozytären Ehrlichiose in der akuten Phase sind Fieber, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Lustlosigkeit. Geschwollene Gelenke, Steifheit und Bewegungszögern sind ebenfalls Anzeichen einer Infektion. Die akute Phase dauert ein bis drei Wochen und geht unbehandelt in das subklinische Stadium über. An diesem Punkt scheint Ihr Welpe zu seiner normalen Gesundheit zurückzukehren und dort Monate oder sogar Jahre zu bleiben. Bei bestimmten Hunden, beispielsweise bei Hunden mit geschwächtem Immunsystem, kann die chronische Phase lebensbedrohlich sein. In der chronischen Phase sind Gewichtsverlust und Fieber häufig, insbesondere in schweren Fällen.

Suche nach Antikörpern

Blutuntersuchungen sind wichtig für die Diagnose einer granulozytären Ehrlichiose. Ein positiver Test auf Antikörper gegen die Bakterien bestätigt die Exposition gegenüber dem Erreger, bestätigt jedoch nicht, dass eine Infektion aktiv ist. Ein negativer Test gibt keine Entwarnung, da Duff möglicherweise zu krank ist, um die Antikörper zu produzieren, oder es zu früh nach der Infektion ist, um die Antikörper nachzuweisen. Andere Tests können die Diagnose bestätigen, und wie der Veterinärpartner feststellt, kann der betroffene Organismus gelegentlich auf einem Blutausstrich gesehen werden. Die Antibiotika Tetracyclin und Doxycyclin sind bei der Behandlung der granulozytären Ehrlichiose wirksam. Eine vorherige Infektion baut keine Immunität gegen diese Krankheit auf. Wenn Duff diesen Erreger wieder aufnimmt, muss er erneut behandelt werden.

Halte es sauber

Es dauert 24 bis 48 Stunden, bis eine infizierte Zecke die Bakterien an ihren Wirt weitergibt. Das bedeutet, dass Sie dazu beitragen können, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihr Welpe infiziert wird, indem Sie ihn gründlich untersuchen, nachdem er draußen war. Suchen und entfernen Sie angehängte Zecken umgehend von Duff, um das Risiko einer Infektion zu minimieren. Die Verwendung eines topischen Akarizids verringert seine Wahrscheinlichkeit, einen Zeckenstich zu bekommen, erheblich. Wenn Sie seine Außenumgebung frei von Bürsten und Gartenabfällen halten, können Zecken nicht in der Nähe Ihres Hauses wohnen.


Schau das Video: Körpersprache beim Hund - Hunde richtig verstehen (November 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos